Inhalte

Bild von Nitrowski

Die b2i Logfiles

Nach drei Monaten Regelbetrieb des Wissenschaftsportals b2i lohnt ein Blick in die Logfiles. Die Nutzerzahl startete im Mai bei ungefähr 200 Usern pro Tag und hat seitdem zunehmende Tendenz. Die vermehrte Nutzung schlägt sich auch in der Zahl der aufgesuchten Seiten und des Datentransfer-Volumens nieder. So weit - so gut, diese Zahlen sollten aber auf jeden Fall noch ausbaufähig sein.

Bild von Nitrowski

Nutzerfeedback und die Folgen

Als Folge dessen, was unsere Nutzer uns ans Herz legten, haben wir unser Angebot um das Open-Access-Archiv für "E-prints in Library and Information Science" (E-LIS) erweitert. Damit stehen dem/der Suchenden über 6.000 weitere elektronische Dokumente zur Verfügung.

Bild von Hobohm

Ausschreibung der DFG

Die DFG hat mit dem Datum 8.5. (also am Tag des Starts von b2i ;-) ) treffend  einen Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen für ein

"Sondersammelgebiet und Virtuelle Fachbibliothek „Informations-, Buch- und Bibliothekswesen

Bild von Hobohm

b2i ist online

Seit dem 8. Mai 2007 ist b2i, das zentrale Wissenschaftsportal für die Bibliotheks-, Buch- und Informationswissenschaften, online (www.b2i.de). Sein Name „b2i“ fasst die Anfangsbuchstaben der beteiligten drei Wissenschaftsdisziplinen zusammen.

Das Fachportal wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert und kooperativ entwickelt von:

Inhalt abgleichen