Die b2i Logfiles

Bild von Nitrowski

Nach drei Monaten Regelbetrieb des Wissenschaftsportals b2i lohnt ein Blick in die Logfiles. Die Nutzerzahl startete im Mai bei ungefähr 200 Usern pro Tag und hat seitdem zunehmende Tendenz. Die vermehrte Nutzung schlägt sich auch in der Zahl der aufgesuchten Seiten und des Datentransfer-Volumens nieder. So weit - so gut, diese Zahlen sollten aber auf jeden Fall noch ausbaufähig sein.

Bei der inhaltlichen Nutzung des Portals ist das "Fabian-Handbuch" der große Renner. D. h. die buchwissenschaftliche Klientel wird von den Ressourcen in b2i besonders angesprochen. Dies wird auch deutlich, wenn man schaut, von welchen Seiten Nutzer zum Portal gelangen: die an der SUB-Göttingen auch noch separat angebotene Fachdatenbank Buchwissenschaft ist die Seite, die die meisten Besucher ins Wissenschaftsportal bringt. (Ca. die Hälfte der Nutzer kommt allerdings über direkte Links/Bookmarks.)

Dies zeigt zukünftige Handlungsfelder. Auch für bibliotheks- und informationswissenschaftlich Interessierte muss das Angebot noch attraktiver gemacht werden und/oder das Marketing in diesen Sparten intensiviert werden.