News

Archivalia: Handschriftencensus Rheinland-Pfalz ist schon lange online

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 19:25
[www.hss-census-rlp.ub.uni-mainz.de]

Aber erst jetzt wird er offiziell beworben:

"In den Bibliotheken, Archiven und Museen in Rheinland-Pfalz lagern heute noch etwa 3.100 mittelalterliche Handschriften. Da jedes handgeschriebene mittelalterliche Buch ein Unikat mit eigenständiger Gestaltung und Textauswahl ist und zudem seine eigene, oft sehr aufschlussreiche Geschichte mit sich bringt, ist die wissenschaftliche Katalogisierung mittelalterlicher Bestände sehr aufwändig. Abgesehen davon, dass nicht immer die nötigen Finanzmittel für eine solche Tiefenerschließung zur Verfügung stehen, dauern entsprechende Projekte bei einer Bearbeitungsgeschwindigkeit von 20 bis höchstens 50 Handschriften pro Jahr sehr lange. Um in möglichst kurzer Zeit wenigstens einen Überblick über die Bestände in den 23 kleineren und mittleren handschriftenbesitzenden Institutionen in Rheinland-Pfalz zu gewinnen, haben das Deutsche Institut und die Universitätsbibliothek der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) seit Mai 2010 eine Datenbank für diese Sammlungen aufgebaut. Fast 500 Bücher wurden darin erfasst, indem der Bearbeiter entweder zu den Büchern reiste oder interne Beschreibungen der Institutionen auswertete. Ab sofort sind 250 Beschreibungen online einsehbar. Bis Mitte 2013 soll die Datenbank vollständig abfragbar sein. Damit erhält Rheinland-Pfalz als erstes Bundesland überhaupt einen solchen über das Internet benutzbaren Katalog der kleineren Bestände. Darüber hinaus bietet die Online-Datenbank auch weiterführende Informationen zu allen anderen Bibliotheken und Archiven in Rheinland-Pfalz, die Handschriften besitzen.
Bei der Beschreibung der Bücher mussten Methoden unterschiedlichster Disziplinen angewandt werden, etwa der germanistischen Sprachwissenschaft zur Herkunftsbestimmung deutscher Texte, der Paläographie zur Altersbestimmung von Schriften, der Liturgiewissenschaft zur Herkunftsbestimmung der fast immer aus Klöstern und Stiften stammenden Handschriften und der Kunstgeschichte zur Einordnung des Buchschmucks. Erfasst wurden Handschriften auf Pergament und Papier aus dem Zeitraum zwischen 750 und 1540 n. Chr., die auf Latein, Deutsch, Italienisch und in einem Fall sogar Katalanisch niedergeschrieben wurden. Durch die Erfassung ist jetzt auch eine Vielzahl unbekannter oder wenig bekannter Schätze zum Vorschein gekommen. So wurden in der StadtBibliothek Koblenz ein winziges Gebetbuch mit Miniaturen aus dem 14. Jahrhundert und eine Handschrift für den Leiter des Stundengebets in der Trierer Abtei St. Maximin im Census erstmals erfasst. Ebenso gibt es jetzt eine Beschreibung eines ins Deutsche übersetzten Psalters in der Stadtbibliothek Worms sowie des prachtvoll illustrierten Breviers des 1484 jung verstorbenen Mainzer Elekten Adalbert von Sachsen, das der Universitätsbibliothek Mainz gehört. In der Martinus-Bibliothek in Mainz wurde sogar ein kleines Gebetbuch entdeckt, das zwar noch ganz die mittelalterliche Frömmigkeit pflegt, aber sozusagen in der letzten Stunde des Mittelalters entstand, denn nach einer Notiz des Schreibers wurde es am Silvesterabend des Jahres 1523 im Lübecker Burgkloster beendet, das nur kurz darauf im Zuge der Reformation aufgelöst wurde."

[www.uni-mainz.de]

Zum Census zuletzt in Archivalia:

[archiv.twoday.net]

Die Volltextsuche ist ziemlich unbrauchbar, da es keine Hilfe gibt und auch Wortteile gefunden werden, also bei Suche nach Roth auch DoROTHea.

Kategorien: News

Archivalia: Otto Vervaart über die DPLA: "a feeling of disappointment is not far away"

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 18:24
Otto Vervaart ist wie wir wissen einer der herausragenden Experten für digitale Bibliotheken. Seinem Urteil über die Digital Public Library of America kommt hohes Gewicht zu.

[rechtsgeschiedenis.wordpress.com]

Ich bin noch enttäuschter als er und hoffe, dass ich bald Zeit finde, meine Gedanken ausführlicher darzulegen.
Kategorien: News

Archivalia: Der St. Galler Kunstverkauf

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 18:11
Einer der großen Kulturgutskandale der Schweiz war 1930 der Verkauf der Einblattdruckesammlung von Gall Kemli aus dem 15. Jahrhundert, siehe

[archiv.twoday.net]
[archiv.twoday.net]

Ergänzt sei die Darstellung in "Das Werk" 1930
[dx.doi.org]
[dx.doi.org]
Kategorien: News

Archivalia: Was geht uns die Stadtbibliothek Thun an?

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 17:56
[www.bernerzeitung.ch]

"In den Bestand der Zentralbibliothek wurden 2969 Titel mit 6023 Bänden aufgenommen; rund 3700 Bände - beispielsweise das dritte oder vierte Exemplar eines Werks - wurden ausgeschieden."

Wie erfolgte die Ausscheidung der Mehrfachexemplare konkret? Aus welcher Zeit stammten diese? Wurde sichergestellt, dass keine Exemplare mit alten Besitzvermerken ausgeschieden wurden?

Zur Bibliotheksgeschichte Burgerarchivar Küffer:
[www.digibern.ch]
Kategorien: News

Martins Blog » Job: Lichtjahre voraus – geeks@cologne in der Stadtbibliothek Köln

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 17:46
Hallo zusammen, heute Abend war ich mal wieder, als Gast, in der Stadtbibliothek Köln. Die Veranstaltungsreihe geeks@cologne hat schon einige geniale Veranstaltungen hervorgebracht, den Twittwoch zum Thema Raumfahrt etwa oder den genialen Vortrag von Eli Neiburger im Rahmen von Geeks in Education am 15. Februar diesen Jahres. Heute also wieder Köln, wieder die charmanten Kolleginnen [...]
Kategorien: News

Archivalia: Wie hältst Du’s mit der Qualität? Gretchen online

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 17:25
Fragt Lilian Landes:

[rkb.hypotheses.org]

"Andererseits stellt sich die Frage, ob es nicht geradezu absurd ist, einem Medium die Standards eines alten Mediums (die des Papiers, das nur begrenzten Platz bietet) überzustülpen, nur um die Ansprüche derer zu bedienen, die sich vom alten Medium (noch) nicht lösen. Das Absurde daran ist wohl, dass man auf diese Weise das neue Medium daran hindert, seine spezifischen Mehrwerte und Vorteile zu entfalten,"
Kategorien: News

Archivalia: e-codices.ch and OAI-PMH

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 17:11
"Since November 2011, e-codices has been offering an OAI-interface, through which metadata for all manuscripts provided by e-codices are released for free use. This offer is not subject to any copyright and is always up to date. Since its introduction, three portals have already made use of the interface and have harvested metadata about all our manuscripts (the „Plateforme Isidore,“ a project of Adonis of the CNRS; the Czech National Library’s „manuscriptorium“; and „e-lib.ch“ of the ETH-Library in Zurich). This year, two more portals have been added. The data transfer to „Gallica“ was especially successful and professional. The transfer took place without previous arrangements. On March 6, e-codices registered its first visitor via Gallica. Since then, the number of visitors has continually grown, and the number of visitors to e-codices has increased by more than 3%. "

[www.e-codices.unifr.ch]

At the moment, the virtual library contains 981 manuscripts from 42 different libraries.

Numbers of harvested items from e-codices.ch (links provided in the newsletter)

Gallica 949
[gallica.bnf.fr]

Isidore 940
[rechercheisidore.fr]

TEL 891
[www.theeuropeanlibrary.org]

manuscriptorium link doesn't work (as expected)
Kategorien: News

Archivalia: Studie „Ursachen und Gründe für die Nichtnutzung von Bibliotheken in Deutschland“...

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 16:57
Kritischer Beitrag in BuB, eingestellt von Philipp Maas via INETBIB: [https:]

Stellungnahme Schleihagen:

"Die Auseinandersetzung um – auch kritische – Punkte bereichern die Entwicklung von Verfahren. In diesem Sinne freuen wir uns über Impulse und Kritik von außen. Die Autorinnen des Beitrags im BuB Heft 4/2013 haben allerdings den Dialog mit dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) und der Stiftung Lesen nicht gesucht, so dass wir zu einer Klärung der sachlichen Fragen unmittelbar nicht beitragen konnten.

Daher sollen auch Sie die Möglichkeit erhalten, die methodischen Details der Untersuchung zu den Ursachen und Gründen für die Nichtnutzung von Bibliotheken unvoreingenommen beurteilen zu können. Wir haben die zentralen Punkte der Autorinnen aufgegriffen und die relevante Sachinformation in einer Stellungnahme:
[www.bibliotheksverband.de]
zusammengestellt.

Der überwiegende Teil der Sachinformation war bereits seit April 2012 auf den Webseiten von dbv und Stiftung Lesen zugänglich:
[www.bibliotheksverband.de]

Wir bedauern, dass die Autorinnen der HTKW gerade zu solchen Fragen den wissenschaftlichen Diskurs nicht gesucht haben. So kann man sich beispielsweise auch durchaus gewinnbringend fachlich darüber auseinandersetzen, ob Tests auf statistische Repräsentativität von Ergebnissen sinnvoll sind, wenn man mit einer Studie Teilgruppen vergleichen, nicht aber Aussagen über die Gesamtbevölkerung machen möchte. Der Deutsche Bibliotheksverband und die Stiftung Lesen stehen den Autorinnen wie auch allen anderen interessierten Leserinnen und Lesern für Fragen und einen sachlichen Dialog gern zur Verfügung."

Schon vor einem Jahr wurde die Studie in einem Blog harsch kritisiert:

[https:]
Kategorien: News

Archivalia: Bizarres Ergebnis der Frauenquote bei Straßennamen

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 16:42
"Das Jüdische Museum in Berlin möchte einen Platz nach dem Philosophen Moses Mendelssohn benennen. Doch daraus wird wohl nichts: Der Bezirk Kreuzberg beharrt auf einem Quotenverfahren, derzeit sollen nur Frauennamen vergeben werden."

[www.dradio.de]

[www.heise.de]

Mendelsohn (rote Kleidung)
Kategorien: News

WEBLOG - Genderbibliothek: Am 26.4.2013 nur Bücherabgabe

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 15:58

Am morgigen Freitag können leider nur Bücher abgegeben werden.

Wer das möchte, melde sich bitte im
Sekretariat, R 1.18, oder
beim PC-Team im Raum 1.18.

 

(function($){ var options = {"info_link":"http://heise.de/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA u00fcbertragen und unter Umstu00e4nden auch dort gespeichert. Nu00e4heres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.","settings_perma":"Dauerhaft aktivieren und Datenu00fcberu00adtragung zustimmen:","cookie_path":"/","cookie_expire":"365","cookie_domain":"","css_path":"http://www2.gender.hu-berlin.de/genderbib/wp-content/plugins/2-klicks-button-socialshareprivacy-plugin/socialshareprivacy.css","oben":"Nein","overall":"Ja","ausschluss_private":"nein","services":{"facebook":{"status":"on","dummy_img":"http://www2.gender.hu-berlin.de/genderbib/wp-content/plugins/2-klicks-button-socialshareprivacy-plugin/images/dummy_facebook.png","txt_info":"2 Klicks fu00fcr mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie ku00f6nnen Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte u00fcbertragen u2013 siehe i.","txt_fb_off":"nicht mit Facebook verbunden","txt_fb_on":"mit Facebook verbunden","display_name":"Facebook","referrer_track":"","language":"de_DE"},"twitter":{"status":"on","dummy_img":"http://www2.gender.hu-berlin.de/genderbib/wp-content/plugins/2-klicks-button-socialshareprivacy-plugin/images/dummy_twitter.png","txt_info":"2 Klicks fu00fcr mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie ku00f6nnen Ihre Empfehlung an Twitter senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte u00fcbertragen u2013 siehe i.","txt_twitter_off":"nicht mit Twitter verbunden","txt_twitter_on":"mit Twitter verbunden","display_name":"Twitter","referrer_track":"","tweet_text":"Am 26.4.2013 nur Bu00fccherabgabe "},"gplus":{"status":"on","dummy_img":"http://www2.gender.hu-berlin.de/genderbib/wp-content/plugins/2-klicks-button-socialshareprivacy-plugin/images/dummy_gplus.png","txt_info":"2 Klicks fu00fcr mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie ku00f6nnen Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte u00fcbertragen u2013 siehe i.","txt_gplus_off":"nicht mit Google+ verbunden","txt_gplus_on":"mit Google+ verbunden","display_name":"Google+","referrer_track":"","language":"de"}},"uri":"http://www2.gender.hu-berlin.de/genderbib/2013/04/am-26-4-2013-nur-bucherabgabe/"}; options.cookie_domain = document.location.host; $(document).ready(function(){ $('#socialshareprivacy2').socialSharePrivacy(options); }); })(jQuery); Ähnliche Artikel
Kategorien: News

Jakoblog: Einladung zur Disputation

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 13:30

Im Januar habe ich endlich meine Dissertation abgegeben und werde sie am Freitag, den 31. Mai verteidigen. Die Disputation findet um 16 Uhr im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum im Videokonferenzraum 1 ’312 statt (siehe auch die offizielle Einladung [PDF]). Der Titel meiner Dissertation lautet Describing data patterns. A general deconstruction of metadata standards. Meine Gutachter sind Prof. Dr. Stefan Gradmann, Prof. Dr. Felix Sasaki und Prof. Dr. William L. Honig.

Die Veranstaltung ist öffentlich, allerdings ist der Raum nicht sehr groß und in der Bibliothek (d.h. Jacken, Mäntel, Taschen etc. müssen an der Garderobe abgegeben werden). Da Prof. Honig in Chicago ist, wird der Vortrag per Videokonferenz übertragen und aufgezeichnet. Ob weitere Teilnehmer (per H.239/H.323) möglich sind und ob/wann die Aufzeichnung online gestellt werden kann, weiß ich derzeit noch nicht. Die anschließende Veröffentlichung der Arbeit erfolgt im Laufe des Jahres wahrscheinlich auf dem Dokumenten- und Publikationsserver der HU sowie ggf. per Print-on-Demand. Hier erstmal Abstract bzw. Zusammenfassung der Arbeit:

Many methods, technologies, standards, and languages exist to structure and describe data. The aim of this thesis is to find common features in these methods to determine how data is actually structured and described. Existing studies are limited to notions of data as recorded observations and facts, or they require given structures to build on, such as the concept of a record or the concept of a schema. These presumed concepts have been deconstructed in this thesis from a semiotic point of view. This was done by analysing data as signs, communicated in form of digital documents. The study was conducted by a phenomenological research method. Conceptual properties of data structuring and description were first collected and experienced critically. Examples of such properties include encodings, identifiers, formats, schemas, and models. The analysis resulted in six prototypes to categorize data methods by their primary purpose. The study further revealed five basic paradigms that deeply shape how data is structured and described in practice. The third result consists of a pattern language of data structuring. The patterns show problems and solutions which occur over and over again in data, independent from particular technologies. Twenty general patterns were identified and described, each with its benefits, consequences, pitfalls, and relations to other patterns. The results can help to better understand data and its actual forms, both for consumption and creation of data. Particular domains of application include data archaeology and data literacy.

Diese Arbeit behandelt die Frage, wie Daten grundsätzlich strukturiert und beschrieben sind. Im Gegensatz zu vorhandenen Auseinandersetzungen mit Daten im Sinne von gespeicherten Beobachtungen oder Sachverhalten, werden Daten hierbei semiotisch als Zeichen aufgefasst. Diese Zeichen werden in Form von digitalen Dokumenten kommuniziert und sind mittels zahlreicher Standards, Formate, Sprachen, Kodierungen, Schemata, Techniken etc. strukturiert und beschrieben. Diese Vielfalt von Mitteln wird erstmals in ihrer Gesamtheit mit Hilfe der phenomenologischen Forschungsmethode analysiert. Ziel ist es dabei, durch eine genaue Erfahrung und Beschreibung von Mitteln zur Strukturierung und Beschreibung von Daten zum allgemeinen Wesen der Datenstrukturierung und -beschreibung vorzudringen. Die Ergebnisse dieser Arbeit bestehen aus drei Teilen. Erstens ergeben sich sechs Prototypen, die die beschriebenen Mittel nach ihrem Hauptanwendungszweck kategorisieren. Zweitens gibt es fünf Paradigmen, die das Verständnis und die Anwendung von Mitteln zur Strukturierung und Beschreibung von Daten grundlegend beeinflussen. Drittens legt diese Arbeit eine Mustersprache der Datenstrukturierung vor. In zwanzig Mustern werden typische Probleme und Lösungen dokumentiert, die bei der Strukturierung und Beschreibung von Daten unabhängig von konkreten Techniken immer wieder auftreten. Die Ergebnisse dieser Arbeit können dazu beitragen, das Verständnis von Daten — das heisst digitalen Dokumente und ihre Metadaten in allen ihren Formen — zu verbessern. Spezielle Anwendungsgebiete liegen unter Anderem in den Bereichen Datenarchäologie und Daten-Literacy.

Jetzt muss ich nur noch anfangen, den Vortrag vorzubereiten…

Kategorien: News

Nachrichten fuer oeffentliche Bibliotheken in NRW: Bezirksregierung Düsseldorf: Stellenausschreibung Dezernat 48 Öffentliche Bibliotheken

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 10:20
Bei der Bezirksregierung Düsseldorf ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Dezernat 48 -Schulrecht und Schulverwaltung, Schulbau, Kirchensachen, Ersatzschulen, Sport, Sportstättenbau, Weiterbildung, Kunst und Kulturpflege, öffentliche Bibliotheken – ein Arbeitsplatz für eine/n Bibliothekarin / Bibliothekar mit Diplom(FH- bzw. BA-Abschluss) (Entgeltgruppe 10 T-VL) … Weiterlesen →
Kategorien: News

Duftender Doppelpunkt: Beratung für wissenschaftliches Schreiben

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 9:00
Auf den Punkt gebracht Rat und Tat für Ihre schriftliche Arbeit an Uni oder (Fach-)Hochschule

Klare Strukturen beim Schreiben, Gliederung des Textes, treffende Formulierung, korrektes Zitieren.
Einmal im Monat bieten wir eine kostenlose individuelle Schreib- und Textberatung für Ihre schriftliche Arbeit. Melden Sie sich zu einer 30-minütigen Einheit an und bringen Sie Ihren wissenschaftlichen Text mit.

Eine Kooperation von Natascha Miljkovic Zitier-Weise und Petra Öllinger „Der Duft des Doppelpunktes“ – Kultur- und Wissenschaftsinitiative.

Termine:
Donnerstag, 16. Mai oder Donnerstag, 6. Juni 2013

Folgende Zeiteinheiten stehen zur Auswahl:
16.00 bis 16.30 / 16.45 bis 17.15 / 17.30 bis 18.00
Anmeldung bitte spätestens drei Tage vor dem jeweiligen Termin.

Ort:
Lhotzkys Literaturbuffet
Taborstraße 28,(Eingang Rotensterngasse), 1020 Wien

Anmeldung und weitere Informationen:
Natascha Miljkovic: Tel.: 43/(0) 660/16 100 79, E-Mail an Natascha Miljkovic, Zitier-Weise

Petra Öllinger: Tel.: 43/(0) 1/597 7554, E-Mail an Petra Öllinger

Kategorien: News

Infobib: “Zettelkästen. Maschinen der Phantasie”

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 7:32

Hektor Haarkötter schreibt in Telepolis über Zettelkästen. Anlass ist die Marbacher Ausstellung “Zettelkästen. Maschinen der Phantasie”.

[Besten Dank an Manuel M. für den Hinweis!]

Kategorien: News

wisspub.net: Software Journals – das nächste große Ding

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 7:16
Mit Blick auf die Diskussionen um Open Science ist es dringend notwendig die Erfassung und Bewertung von Forschungsleistungen breiter zu fassen. Der Beschluss der National Science Foundation (NSF) unter dem Begriff „Products“ nicht mehr nur textuelle Publikationen, sondern darüber hinaus auch Forschungsdaten und Software als wissenschaftlichen Output bei der Antragstellung zu erfassen, ist ein überaus wichtiger Beitrag [...]
Kategorien: News

Nachrichten fuer oeffentliche Bibliotheken in NRW: Bibliothekskongress 2013: Vorträge online

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 5:52
Vom 11. Bis 15. März 2013 fand der 5. Kongress Bibliothek & Information Deutschland in Leipzig statt. Wer nicht dabei sein konnte oder einzelne Vorträge des Fortbildungs-programms noch einmal nachlesen möchte, findet die Präsentationen jetzt hier: BIB-Opus-Server
Kategorien: News

Nachrichten fuer oeffentliche Bibliotheken in NRW: USA: Bibliotheken ohne Bücher – Trend breitete sich aus

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 5:16
Der Trend, Bibliotheken ausschließlich mit digitalen Medien auszustatten, breitet sich in den USA weiter aus. Wie der dbv recherchiert hat, haben sich bisher sechs wissenschaftliche Bibliotheken entschieden, ihre Buchbestände aufgrund mangelnder Ressourcen zugunsten eines ausschließlich digitalen Angebots aufzugeben. Mittels eines … Weiterlesen →
Kategorien: News

Nachrichten fuer oeffentliche Bibliotheken in NRW: DPLA – Digital Public Library of America

News von Planet Biblioblog - 25. April 2013 - 5:00
Die digitale Bibliothek der USA steht ab sofort in der Beta-Version der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die Besucher können darüber auf rund 2,4 Millionen digitalisierte Fotos, Handschriften und Kunstwerke kostenlos zugreifen. Die Inhalte stammen derzeit von 12 großen US-Bibliotheken und Institutionen. … Weiterlesen →
Kategorien: News
Inhalt abgleichen